Über untertauchen

Die Daten sind immer im Fluss. Sie fliessen permanent. Wenn Sie den Rechner oder das Handy mit Internetzugang anschalten oder booten, fliessen sie. Standardmässig ohne Ihre Zustimmung, ohne Ihr Wissen und teilweise illegal.

Dadurch hat sich für mich die Analogie zu einem Fluss ergeben. Sie springen rein, wie

Gott Sie schuf und MacDonalds Sie formte

Eckhard von Hirschhausen

und denken sich nichts dabei. Doch am Rande stehen Tausende von Menschen, mit Kameras, filmen und fotografieren Sie, schreiben auf was Sie anhaben, was Sie tun, wie Sie es tun, wie oft Sie es tun, wie Sie dabei aussehen, wie das Wetter ist, wer noch im Fluss schwimmt, mit wem Sie reden, mit wem nicht, wie lange, laut oder leise, mit oder ohne Berührung, lachend oder weinend, ernst oder lächelnd, alles wird notiert und festgehalten.
Doch Sie können sich anziehen, eine Badehose/Badeanzug oder einen Taucheranzug anlegen und abtauchen. Vielleicht reicht Ihnen, wenn Sie schnorcheln und die Stalker am Ufer Ihren Schnorchel sehen, und noch Ihre Silhouette im Wasser und wo Sie sind, aber nicht mehr jede Pore, jeden Atemzug. Vielleicht wollen Sie Flaschentauchen, wollen, das die Neugierigen Sie nicht mehr sehen, nicht sehen mit wem Sie unter Wasser kommunizieren. Sie sehen vielleicht noch, anhand der Luftblasen, wo Sie hin tauchen, aber wer die andere Luftblase in Ihrer Nähe ist wissen die Fotografen nicht oder nur mit hohem Aufwand. Oder Sie wollen Apnoe-Tauchen. Einmal Luft holen und runter. Sie sind im Fluss, in den Daten, aber es sieht Sie niemand, keine Luftblasen kommen nach oben, kein Schnorchel ist zu sehen, Sie sind weg. Schnorcheln ist einfach und geht schnell. Flaschentauchen benötigt Zeit, ein bisschen Kompetenz und ein Zertifikat. Apnoe-Tauchen bedeutet, viel Training, viel Lernen und eine gewisse Leidenschaft dafür. Nicht überall ist das Wasser tief genug, um 200m abzutauchen. Sie entscheiden, was das Richtige für Sie ist. Ich versuche, Sie auf diesem Weg zu begleiten.

Ich habe Interessen: Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und damit verbunden: Datenschutz, Privatsphäre. Für mich hängen die Dinge zusammen. Da uns weder Firmen noch der Staat, trotz seiner Datenschutzbeauftragten, schützen, müssen wir das selber tun. Ich war in der IT Security einer Grossbank. Das ist lange her, doch vieles, was damals selten war ist heute normal. Vieles schlimmer. Alles hat sich entwickelt. Leider nicht immer in die beste Richtung. Also habe ich angefangen, mehr zu lesen, zu lernen, zu diskutieren. Und das gelernte will ich hier mit allen teilen, die ebenso denken. Und nicht akzeptieren wollen, dass es so sein muss.

Ich bin kein Techie (mehr) sondern ein interessierter Nutzer. Kontakt