Apple iCloud Private Relay ist nutzlos

Mit grosser Ankündigung hat Apple iCloud Private Relay angekündigt und verfügbar gemacht. Damit bietet Apple eine IP Anonymisierung, mal wieder, proprietär. Hinzu kommt, dass Apple das ggf. bei einem Betriebssystem-Update automatisch aktiviert. Erschwerend kommt dazu: Es ist nutzlos.

Apple stellt damit so etwas Ähnliches wie einen VPN (mehr dazu in der Serie) bereit. Aber die Krux dabei: Die IP Anonymisierung gilt nur im Safari Browser. Andere Browser scheinen nicht betroffen. Was Apple ebenfalls nicht sagt: Jeder andere Internetverkehr auf einem Apple-Gerät wird NICHT durch diese Anonymisierung geleitet. D.h. alle Apps und Betriebssystemzugriffe werden nicht geschützt. Apple verschlüsselt den Safari-Verkehr mit, Überraschung, einer proprietären Verschlüsselungsmethode.

Das bedeutet: Wenn ich einen eBlocker oder eine andere Firewall verwende, dann können diese den Verkehr nicht mehr inspizieren und damit erhalte ich all die Tracker und Anzeigen, die Apple erlaubt. Meine Kontrolle darüber ist dahin.

Nochmal: Firefox oder Chrome oder jeder andere Browser scheinen nicht betroffen zu sein.

Daher kann ich nur empfehlen, Apple iCloud Private Relay nicht zu aktivieren.

Wenn Sie sowieso kein Safari verwenden, dann bringt es nichts.

Wenn Sie Ihre IP Adresse anonymisieren wollen, verwenden Sie einen richtigen VPN, wie Mullvad oder ProtonVPN. Damit ist Ihr ganzer Verkehr geschützt und nicht nur das Surfen.
Außerdem geben Sie damit die Daten nicht Apple, die sowieso schon genug sammeln.